Donnerstag, 28. April 2011

Der Antichrist der Offenbarung


Der Antichrist der Apokalypse ist nicht etwa ein Satanist, wie sich das bestimmt viele Okkultisten oder Christen vorstellen und wünschen und auch kein Despot wie Gaddafi, sondern die Wahrheit liegt sehr viel näher, als man sich das überhaupt erst vorstellen könnte. Man braucht nur die Zeichen richtig zu deuten und dann erkennt man deutlich, wer tatsächlich dafür in Frage kommt. Ein Verführer, Lügner und Betrüger wie er im Buche steht!


Der Antichrist der Offenbarung des Johannes ist ein wahrer Machtmensch aus allerhöchsten Kreisen der NWO, so wie er in der Omen-Trilogie ganz richtig dargestellt wird. Im ersten Teil von Das Omen aus dem Jahre 1976 bringt Katherine, die Frau von Robert Thorn, des US-amerikanischen Botschafters in Rom, zur 6. Stunde des 6. Tages im 6. Monat des Jahres 1966 ein Kind zur Welt, das direkt nach der Geburt stirbt. Ihr Mann wechselt auf Anraten eines Geistlichen den Knaben mit einem eben erst geborenen Jungen aus, dessen Mutter bei der Geburt gestorben ist. Er lässt seine Frau darüber aber in Unkenntnis. Der Austausch des toten Sohns mit dem Sohn der toten Mutter ist bereits ein negatives Vorzeichen, ein schlechtes Omen. Das Kind erhält den Vornamen Damien und entpuppt sich im Verlauf des Films als Sohn des Teufels.

Fünf Jahre später wird Robert Thorn Botschafter der USA in Grossbritannien, und die Familie zieht nach London. Bald darauf ereignen sich mysteriöse Vorfälle im Umfeld des jungen Damien; so erhängt sich auf seiner Geburtstagsfeier sein Kindermädchen vor aller Augen. Ein Priester sucht Robert Thorn auf, um ihn darüber aufzuklären, dass sein Sohn die Personifizierung des Antichristen sei. Dieser Priester legt Botschafter Thorn nahe, einen Exorzisten namens Bugenhagen aufzusuchen, der an Ausgrabungen in Megiddo arbeitet und ihm weiterhelfen könne. Kurz danach wird der Priester während eines Gewitters neben einer Kirche von einem herabfallenden Blitzableiter aufgespießt. Durch rationales Denken geprägt, qualifiziert Thorn anfangs diese beschwörenden Warnungen des Geistlichen als Phantasmen ab. Auch die Prophezeiung, dass seine schwangere Frau durch das Wirken des Antichristen ihr Kind verlieren würde, die dann wenig später in ihrem Haus von einer Galerie stürzt und eine Fehlgeburt erleidet. Robert Thorn unternimmt dann zusammen mit einem Fotografen, der verschiedene geheimnisvolle Bildhinweise liefert, eigene Nachforschungen – sowohl in Italien als auch in Israel –, welche den Verdacht erhärten, dass mit seinem Sohn tatsächlich etwas nicht stimmt. Währenddessen häufen sich in Thorns Umfeld die Todesfälle: Der Fotograf wird bei einem grauenvollen Unfall geköpft, und schliesslich kommt seine Frau infolge eines Mordanschlags durch einen Fenstersturz im Krankenhaus zu Tode.

Gerade als Robert Thorn Damien mit den sieben Dolchen von Meggido, welche er von Bugenhagen erhalten hat, töten will, wird er von Polizisten gestellt, die ihn erschiessen. Er erhält ein Staatsbegräbnis, bei dem auch der Präsident der Vereinigten Staaten, ein alter Freund von Thorn, anwesend ist. Der Film endet mit einer Einstellung, die Damien lächelnd an der Hand der First Lady zeigt.

Die Fortsetzung Damien - Omen II spielt sieben Jahre nach den Ereignissen in Das Omen. Damien Thorn ist nun zwölf Jahre alt und lebt bei seinem reichen Onkel Richard Thorn in Chicago, der Besitzer des Grosskonzerns Thorn Industries ist. Gemeinsam mit seinem Cousin Mark wird er auf eine Elite-Militärakademie geschickt, dessen Ausbilder ihm andeutet, dass er der Antichrist sei. Während dieser Zeit sterben alle die unter mysteriösen Umständen, die Damien in der Ergreifung der Macht im Weg stehen oder von seiner Identität als Antichrist wissen, darunter auch sein Cousin.

Im dritten Teil Barbaras Baby - Omen III ist Damien Thorn, der Sohn des Teufels, mittlerweile erwachsen geworden. Er ist der Präsident des weltweit operierenden Konzerns "Thorn Industries", Botschafter der Vereinigten Staaten in Grossbritannien sowie Vorsitzender und Schirmherr der Jugendorganisation der Vereinten Nationen. Nur zwei Dinge können seinen Aufstieg zur endgültigen Herrschaft über die Welt verhindern: Zum einen soll der Sohn Gottes in England wiedergeboren werden, und zum anderen existieren die sieben Dolche von Megiddo, durch die Damien ausschliesslich umgebracht werden kann. Diese Dolche wurden bei Ausgrabungsarbeiten in Chicago wiederentdeckt und gelangen in den Besitz eines Mönchsordens in Subiaco, Italien. Während einer Fuchsjagd sowie der Fernseh-Talkshow der Journalistin Kate Reynolds, mit der Damien eine Affäre eingegangen ist und in deren Show er auftreten soll, versuchen die Mönche ihren Plan in die Tat umzusetzen, scheitern jedoch. Damien tötet nach und nach einen Mönch nach dem anderen und lässt gleichzeitig durch seine fanatischen Anhänger alle Babys, die potenziell der wiedergeborene Sohn Gottes sein könnten, ermorden.

Auch wenn Omen III - The Final Conflict, so der Originaltitel, nicht an den grossen Erfolg der Vorgänger anknüpfen konnte, so sind die versteckten Botschaften, die uns in diesem Film vermittelt werden, erneut verblüffend. Aber Hollywood ist ja schliesslich schon lange ein Werkzeug der NWO, um geheime Hinweise und Botschaften weiterzugeben, was sich dann insbesondere im Zusammenhang mit 9/11 und den Anschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon zeigen sollte.

Prinz Charles - der erste Antichrist

Charles wurde am 14. November 1948 (dem Jahr, in dem der Staat Israel gegründet wurde) im Buckingham Palace in London geboren und belegt hinter seiner Mutter Königin Elizabeth Platz zwei der britischen Thronfolge. Schon im Kindesalter erzog man Charles in Vorbereitung auf sein künftiges Regentenamt. Er besuchte zwischen 1954–1967 mehrere traditionsreiche Privatschulen in Grossbritannien. Er erhielt aber nebenbei auch Privatunterricht im Buckingham Palast. 1967 begann er ein Studium der Archäologie und Anthropologie am Trinity College der Universität Cambridge, wo er dann jedoch zu Geschichte wechselte. 1970 legte er seinen Bachelor-Abschluss in Geschichte ab.

1971–1976 absolvierte Prinz Charles eine Militärausbildung; er diente dabei insbesondere in der Royal Navy und lernte sowohl Hubschrauber als auch Kampfflugzeuge zu fliegen. Er hat aufgrund nachfolgender Beförderungen (zuletzt zu seinem 58. Geburtstag, 2006) nunmehr folgende militärische Ränge inne: Admiral der Royal Navy, General der British Army und Air Chief Marshal (General) der Royal Air Force.

Prinz Charles ist wie fast alle Mitglieder der Königsfamilie Ehrenoberst einer grösseren Anzahl von Einheiten aller Teilstreitkräfte im Vereinigten Königreich und in anderen Staaten des Commonwealth.

Anfang 1970 wohnte Charles im britischen Oberhaus den Sitzungen des House of Lords als Stellvertreter der Königin bei. Gegen Jahresende 1977 wurde der Prinz auch in den Kronrat (Privy Council) aufgenommen. Mit der Übernahme dieser Funktionen begann er, auch bei öffentlichen Veranstaltungen und bei Staatsbesuchen als offizieller Repräsentant der britischen Krone aufzutreten.

Charles ist ausserdem sehr sportlich und liebt den Reitsport. So beteiligte er sich oft und gern an Fuchsjagden und übte den Polosport über viele Jahre aktiv aus. Er ist also keineswegs der Softie, als den ihn Teile der britischen Klatsch- und Sensationspresse immer wieder bezeichnen. Privat ist er ein anerkannt guter Aquarellmaler; zudem hat er mehrere Bücher zu seinen Interessenschwerpunkten geschrieben, u.a. A Vision Of Britain, ein Buch über Architektur und Stadtplanung, wo er eine kontextuelle, nachhaltige Architektur, die sich an der klassischen Formensprache und regionalen Traditionen ausrichtet, fordert.

Charles ist auch Schirmherr des Prince's Trust, den er 1976 gegründet hat. Diese Wohltätigkeitsorganisation unterstützt benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene. Also wieder deutliche Parallelen zu Damien Thorn in der Omen-Trilogie.

Prinz Charles bezeichnet sich als sehr spirituell und glaubt an die Lenkung aus der geistigen Welt. Die Königin (die ebenfalls sehr spirituell sein soll) und Prinz Philip glauben beide, dass Charles "der Auserwählte" ist - in direkter Linie zur Inthronisation auserkoren durch einen göttlichen, vorherbestimmten Plan.

Nicht nur die Royals, auch verschiedene religiöse Gruppierungen aller Art wie auch die British Israel World Federation behaupten, das Königtum Britanniens stamme von König David ab und sei somit ein legitimer Nachfolger Israels. Der Überlieferung zufolge soll die Prinzessin Tephi (eine Tochter des letzten Königs von Juda in Jerusalem, Zedekia, und somit eine direkte Nachfahrin Davids) zusammen mit dem Propheten Jeremiah nach Irland geflüchtet sein. Tephi heiratete Eochaid, einen israelitischen Prinzen aus dem Stamme Dan. Dies ist die erste Generation der Royals. Das "College of Heralds" in London führt Queen Elizabeth II. als die 144. direkte Nachkommin Davids auf.

In 2. Mose 39 wird beschrieben, wie Gott jedem der 12 Stämme Israels einen bestimmten Stein zuwies und die Hohenpriester diese Steine auf ihrer Brustplatte trugen. Zwölf dieser Steine sollen noch heute die Krone St. Edwards zieren.

Ein weiteres Mysterium, der sogenannte Stein des Schicksals, ist im Fundament des Thrones eingearbeitet. Die Homepage der Westminster-Abbey schreibt dazu ganz offiziell, dass es sich dabei um jenen Stein handelt, auf dem sich Jakob in Genesis 28 schlafen legte und die Himmelsleiter schaute. Jener Jakob, dem in 1.Mose 32,29 der Name Israel verkündet wurde.

Betrachtet man sich mal die Familienwappen der Royals, wird sehr schnell deutlich, worauf sich die Königlichen berufen und warum man sowas in der Klatschpresse nicht zu sehen bekommt. Schauen wir mal das oben gezeigte Wappen von Prinz Charles an.

Charles wurde sein Wappen mit 13 übergeben. Zuerst sind die mythologischen Tiere zu beachten. Das Tier auf der rechten Seite hat den Kopf eines Löwen, den Körper eines Leoparden und die Füsse eines Bären. Der Löwe symbolisiert in der Heraldik England, in der Mythologie Juda, doch es ist erstmalig, dass seine Pfoten mit Bärentatzen ersetzt werden. Der Löwe von Mutter Königin Elisabeth wurde bis vor kurzem noch mit gewöhnlichen Pfoten dargestellt.


Prinz Charles als "Saviour of the World"

Offenbarung - Kapitel 13
1 Und ich trat an den Sand des Meeres und sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern Namen der Lästerung. (Daniel 7.3-7) 2 Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Leoparden und seine Füsse wie Bärenfüsse und sein Mund wie eines Löwen Mund. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und grosse Macht. 3 Und ich sah seiner Häupter eines, als wäre es tödlich wund; und seine tödliche Wunde ward heil. Und der ganze Erdboden verwunderte sich des Tieres 4 und sie beteten den Drachen an, der dem Tier die Macht gab, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich, und wer kann mit ihm kriegen?

5 Und es ward ihm gegeben ein Mund, zu reden grosse Dinge und Lästerungen, und ward ihm gegeben, dass es mit ihm währte zweiundvierzig Monate lang. (Offenbarung 11.2) 6 und es tat seinen Mund auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und seine Hütte und die im Himmel wohnen. 7 Und ward ihm gegeben, zu streiten mit den Heiligen und sie zu überwinden; und ward ihm gegeben Macht über alle Geschlechter und Sprachen und Heiden. (Offenbarung 11.7) (Daniel 7.21) 8 Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes, das erwürgt ist, von Anfang der Welt.

11 Und ich sah ein anderes Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm und redete wie ein Drache. 12 Und es übt alle Macht des ersten Tiers vor ihm; und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, anbeten das erste Tier, dessen tödliche Wunde heil geworden war; 13 und tut grosse Zeichen, dass es auch macht Feuer vom Himmel fallen vor den Menschen; (Matthäus 24.24) (2. Thessalonicher 2.9) 14 und verführt, die auf Erden wohnen, um der Zeichen willen, die ihm gegeben sind zu tun vor dem Tier; und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war.

15 Und es ward ihm gegeben, dass es dem Bilde des Tiers den Geist gab, dass des Tiers Bild redete und machte, dass alle, welche nicht des Tiers Bild anbeteten, getötet würden. 16 Und es macht, dass die Kleinen und die Grossen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, (Offenbarung 19.20) 17 dass niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.

18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig. (Offenbarung 15.2)



Die Beschreibung des “Tieres” der Offenbarung trifft vollständig auf das Windsor-Wappen zu. Die seltsame weisse Halskrause, die wie ein umgefallenes "E" aussieht, ist das "Zeichen des Ältesten Sohnes" und ziert die Wappen aller angehenden Prinzen von Wales. Auf Charles' Wappen ist das Zeichen fünfmal zu erkennen: Auf dem Löwen rechts, auf dem Löwen oben Mitte, auf dem Einhorn, auf dem Roten Drachen und auf dem Schild in der Mitte. Das Einhorn auf der linken Seite in ein oftgesehenes Wappentier und symbolisiert in der christlichen Symbolik die Reinheit, es wird oft in Verbindung mit der Heiligen Jungfrau dargestellt. Allerdings geht sein Ursprung auf babylonische Stierkulte zurück. Das Einhorn ist mit einer Kette an den Roten Drachen befestigt.


Der Rote Drache symbolisiert in der Heraldik Wales. Die Nationalflagge zeigt einen roten Drachen mit dem Motto "Y Ddraig Goch Ddyry Cychwyn", was soviel heisst wie "der rote Drache gibt Stärke/Führung". Der rote Drache gehörte schon zu Arthurs Insignien, und wer schon mal in der Offenbarung geblättert hat, kann sich sicher an den "grossen, roten Drachen" erinnern.

Gegenüber dem Drachen ist das Zeichen, das Charles als Erben des Thrones ausweist. Es handelt sich um drei Straussen-Federn und das Motto "ICH DIEN", was tatsächlich deutsch ist und soviel bedeutet wie "ich diene". Es soll von Edward, dem "Schwarzen Prinzen" übernommen worden sein und steht gar ein zweites Mal, um das Zeichen des schwarzen Prinzen mit dem roten Drachen zu verbinden, was zu folgender Aussage führt: ICH, der Schwarze Prinz, DIEN dem Roten Drachen.

Die Harfe repräsentiert nicht nur Irland, sondern auch David (1.Samuel 16). Es ist also keine Neuheit, dass sich sowohl die Windsors als auch die Stuarts für legitime Nachkommen Judas halten. Mitglieder beider Familien sind in allerhand okkulte und magische Machenschaften verstrickt.

Prince Edward, Duke of Kent, der Cousin der Queen, ist der Grossmeister der Englischen Grossloge und somit sozusagen der Papst der Freimaurerei. Das Motto "GOTT und MEIN RECHT", welches auf dem persönlichen Wappen der Queen zu finden ist, ziert auch das Wappen des 33° AASR, des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus. "Die "United Grand Lodge of England" zählt über 8.000 Logen mit über einer Million Mitgliedern, im Grossraum London allein rund 300.000!" So der Freimaurer Jürgen Holtorf in "Die Logen der Freimaurer", Hamburg 1991, S.9 (aus dem Vorwort). Weiter schreibt Holthof: "Seit über 250 Jahren existieren und wirken in über 130 Ländern der Welt Freimaurerlogen. Heute (1991) sind es insgesamt etwa 40.000 Logen mit rund sechs Millionen Mitgliedern." Und die Autoren Eugen Lennhoff/Oskar Posner/Dieter A. Binder schreiben in ihrem Buch "Internationales Freimaurer-Lexikon", München 2000, auf S. 611: "1930 gab es ... in den Vereinigten Staaten 49 Grosslogen ... mit 16.515 Logen und 3.300.708 Mitgliedern (weltweit gab es zu diesem Zeitpunkt rund 4.500.000 Freimaurer). Die stärkste Grossloge ist die von New York (1931 ... rund 346.000 Mitglieder)."

Maleachi 4:5-6
5 Siehe, ich sende euch Elia, den Propheten, ehe der Tag Jehovas kommt, der grosse und furchtbare. 6 Und er wird das Herz der Väter zu den Kindern, und das Herz der Kinder zu ihren Vätern wenden, auf dass ich nicht komme und das Land mit dem Banne schlage.


Um trotz all der unzähligen keltischen genealogischen Unwahrheiten und Ungereimtheiten die Blutlinie der Windsors auf König David zurückzuführen, werden aufwendige Listen, gefälschte Schriftrollen, die jüdische Mystik, die Gematria, die Kaballah, der Zohar und der sogenannte Bibel-Code (die angeblich alle Anforderungen beweisen), herangezogen und verwendet. Von diesen Ideen sollen selbst religiöse Juden in Israel fasziniert und angetan sein.

Der Reichtum der Windsors wird durch deren Finanzberater Rothschild (die wohl reichste Familie dieses Planeten, da das versteckte Vermögen sich etwa auf 500 Milliarden beläuft, in dem die Besitztümer und Banken nicht mit einberechnet sind) noch immer regelmässig vermehrt.

Rothschild der sein Vermögen im Jahre 1815 erlangte, indem er nach der Schlacht zwischen Wellington und Napoleon als erster London erreichte und dort die Lüge verbreitete, Napoleon hätte gesiegt. Diese Nachricht liess die Börsenkurse fallen und es führte zu Panikverkäufen. Rothschild kaufte so mehr als die Hälfte der englischen Industrie zu einen Spottpreis.

Nicht der Premierminister macht die britische Politik, denn die Entscheidungen werden hinter den Kulissen getroffen. Es sind Menschen, die selbst englische Könige gefürchtet haben. Es sind Menschen, die über Schicksale entscheiden, Kriege finanzieren und Krisen schaffen. Der 2. Weltkrieg wurde zum grossen Teil von der Bank of England finanziert und der Chef der Bank of England Montagu Norman war ein enger Freund des Chefs der Deutschen Zentralbank und gemeinsam finanzierten sie den Krieg und Hitler.

The City of London ist kein Teil Londons und unterliegt nicht der Queen und den Obrigkeiten. Sie hat einen eigenen Bürgermeister, der von den dort ansässigen Geheimgesellschaften gewählt wird und immer ein Hochgrad-Freimaurer ist. Seine Residenz ist die älteste Freimaurerloge der Welt, das Manson House. Es ist auch noch heute so, dass die Queen erst um Erlaubnis fragen muss, um die City of London zu betreten. Dies ist kein übrig gebliebenes Ritual aus grauer Vorzeit, es wird nach den Gesetzen der City of London immer noch ernsthaft praktiziert. Hier ist das Zentrum aller Macht, die weit über die Grenzen Grossbritanniens hinaus geht.

Seit der Regentschaft Elizabeth I. besteht diese Tradition, dass der jeweilige britische Monarch vor dem Betreten der City of London an der Temple Bar ein Gesuch an den Lord Mayor of London stellt. Als Zeichen der Loyalität wird vom Lord Mayor daraufhin das Sword of State präsentiert.

Die City of London besitzt bereits seit 886 das Recht zur Selbstverwaltung, als König Alfred der Grosse seinen Schwiegersohn Æthelred zum Gouverneur von London ernannte. Alfred sorgte dafür, dass die Händler aus Nordwesteuropa über genügend Unterkünfte verfügten. Dieses Angebot wurde später auf Händler aus den Ostseeraum und Italien ausgedehnt. In der City entwickelte sich ein eigenes Rechtssystem für die Händler. Im 10. Jahrhundert gewährte König Æthelstan der City das Recht, acht Münzprägestätten zu betreiben. Dies war ein Zeichen besonderen Wohlstands, denn Winchester, die damalige Hauptstadt Englands, besass lediglich sechs Münzprägestätten.

Die City of London ist der flächenmässig kleinste und der am wenigsten bevölkerte Stadtteil Londons mit nur gerade 2,60 km² Flächenausdehnung. Die City of London verfügt auch über eine eigene Polizeibehörde, die City of London Police (das übrige Stadtgebiet von Greater London fällt in die Kompetenz der Metropolitan Police). Die Gesundheitsbehörde der City of London ist für die gesamten Hafenanlagen und auch für die Kontrolle importierter Waren im Flughafen Heathrow zuständig.


Coat of Arms der City of London

Durch Prinzessin Diana, geborene Spencer, gelang es den Rothschilds endlich, selbst in den erlauchtesten Hochadelskreis aufzusteigen, denn Dianas jüdische Mutter Francis Roche stammt aus dem Hause Rothschild! Ausserdem war die Hochzeit zwischen Prinz Charles und Diana für den britischen Hochadel von unglaublich wichtiger Bedeutung, da mit Diana die Blutlinie der Merowinger zurückkam. Unter Dianas Vorfahren der Spencers befinden sich die beiden Könige Charles II and James II. Ihr Sohn Prinz William ist somit der erste englische Thronfolger, in dessen Adern das Blut sämtlicher britischer Königslinien fliesst!


Coat of Arms der Bank of Rothschild

Man beachte die Ähnlichkeit des Wappens der Bank of Rothschild mit den Wappen der Windsors! Derselbe Löwe und dasselbe Einhorn finden sich da! Das ist bestimmt kein Zufall, und man kann auch davon ausgehen, dass das Normalsterblichen niemals erlaubt wäre.

Eine Weltregierung ist eine alte Utopie des Weltfreimaurertums mit der Aufhebung der Grenzen, globaler Wirtschaft und einer Welteinheitsreligion. Heute gibt es riesige Anstrengungen religiöser, wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und politischer Gruppen, gesteuert durch die Hochgradfrei-maurerei und anderen Machtkreisen wie dem Club of Rome, den Bilderbergern, der Trilateralen Kommission, dem CFR und den mächtigen Geheimdiensten wie dem MI6 und der CIA, dieses Ziel zu erreichen, und noch nie war die Menschheit näher an diesem Ziel als heute. Dieses Vorhaben wird aber zwangsläufig scheitern, weil es nur mit einem totalitären System zu erreichen wäre, und kein solches System hat lange gehalten. Denn niemals lassen sich alle Gruppierungen, Religionen und Völker in ein solches einbinden.

Die Prophezeiung über den Antichrist aus der Offenbarung wurde schon auf alle möglichen Herrscher und Despoten ausgelegt und interpretiert, so z.B. auf Antiochus Epiphanes, Kaiser Nero, Karl den Grossen, Benito Mussolini, Adolf Hitler und Josef Stalin. Doch auf keinen einzigen haben sämtliche Zeichen und Beschreibungen in der Offenbarung des Johannes bisher perfekt und zur Gänze zugetroffen, ausser eben auf Prinz Charles und Prinz William! Und Prinz Charles Name ergibt in der englischen, griechischen und hebräischen Schreibweise 666, so wie das auch bei seinem Sohn William der Fall ist!

Die Geburt des zweiten Antichrists

Offenbarung 17: 8-11
8 Das Tier, das du gesehen hast, ist gewesen und ist nicht und wird wiederkommen aus dem Abgrund und wird fahren in die Verdammnis, und es werden sich verwundern, die auf Erden wohnen, deren Namen nicht geschrieben stehen in dem Buch des Lebens von Anfang der Welt, wenn sie sehen das Tier, dass es gewesen ist und nicht ist und dasein wird. 9 Hier ist der Sinn, der zur Weisheit gehört! Die sieben Häupter sind sieben Berge, auf welchen das Weib sitzt, und sind sieben Könige. (Offenbarung 13.18) 10 Fünf sind gefallen, und einer ist, und der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muss er eine kleine Zeit bleiben. 11 Und das Tier, das gewesen und ist nicht, das ist der achte (König) und ist von den sieben und fährt in die Verdammnis.


Daniel 11:33-37
33 Und die Verständigen im Volk werden viele andere lehren; darüber werden sie fallen durch Schwert, Feuer, Gefängnis und Raub eine Zeitlang. (Daniel 12.3) 34 Und wenn sie so fallen, wird ihnen eine kleine Hilfe geschehen; aber viele werden sich zu ihnen tun betrüglich. 35 Und der Verständigen werden etliche fallen, auf dass sie bewährt, rein und lauter werden, bis dass es ein Ende habe; denn es ist noch eine andere Zeit vorhanden. 36 Und der König wird tun, was er will, und wird sich erheben und aufwerfen wider alles, was Gott ist; und wider den Gott aller Götter wird er greulich reden; und es wird ihm gelingen, bis der Zorn aus sei; denn es muss geschehen, was beschlossen ist. (2. Thessalonicher 2.4) (Daniel 7.8) (Daniel 7.25) (Offenbarung 13.5-6) 37 Und die Götter seiner Väter wird er nicht achten; er wird weder Frauenliebe noch irgend eines Gottes achten; denn er wird sich wider alles aufwerfen.

Daniel 8:23-26
23 In der letzten Zeit ihres Königreiches, wenn die Übertreter überhandnehmen, wird aufkommen ein frecher und tückischer König. (Daniel 11.21) 24 Der wird mächtig sein, doch nicht durch seine Kraft; er wird greulich verwüsten, und es wird ihm gelingen, dass er's ausrichte. Er wird die Starken samt dem heiligen Volk verstören. 25 Und durch seine Klugheit wird ihm der Betrug geraten, und er wird sich in seinem Herzen erheben, und mitten im Frieden wird er viele verderben und wird sich auflehnen wider den Fürsten allen Fürsten; aber er wird ohne Hand zerbrochen werden. 26 Dies Gesicht vom Abend und Morgen das dir gesagt ist, das ist wahr; aber du sollst das Gesicht heimlich halten, denn es ist noch eine lange Zeit dahin. (Daniel 12.4)

2. Thessalonicher 2: 3-11
3 Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens, (1. Timotheus 4.1) (1. Johannes 2.18) 4 der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heisst, also dass er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott. (Matthäus 24.15) (Daniel 11.36) 5 Gedenket ihr nicht daran, dass ich euch solches sagte, da ich noch bei euch war? 6 Und was es noch aufhält, wisset ihr, dass er offenbart werde zu seiner Zeit. 7 Denn es regt sich bereits das Geheimnis der Bosheit, nur dass, der es jetzt aufhält, muss hinweggetan werden; 8 und alsdann wird der Boshafte offenbart werden, welchen der HERR umbringen wird mit dem Geist seines Mundes und durch die Erscheinung seiner Zukunft ihm ein Ende machen, (Jesaja 11.4) (Offenbarung 19.15) (Offenbarung 19.20) 9 ihm, dessen Zukunft geschieht nach der Wirkung des Satans mit allerlei lügenhaftigen Kräften und Zeichen und Wundern (Matthäus 24.24) (Offenbarung 13.11-14) 10 und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit unter denen, die verloren werden, dafür dass sie die Liebe zur Wahrheit nicht haben angenommen, auf dass sie selig würden. 11 Darum wird ihnen Gott kräftige Irrtümer senden, dass sie glauben der Lüge, (2. Timotheus 4.4) 12 auf dass gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glauben, sondern haben Lust an der Ungerechtigkeit.

1 Johannes 2:18
18 Kindlein, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind auch jetzt viele Antichristen geworden; daher wissen wir, dass es die letzte Stunde ist.



Prinz William wurde am 21.6.1982 in London während der Sommersonnenwende geboren! Zudem war an diesem Tag eine Sonnenfinsternis! Am 26.6.2008 wurde William wie sein Vater Mitglied im Order of the Garter, dem Hosenband-Orden, und zwar das tausendste Mitglied seit bestehen des Ordens! Der Order of the Garter ist der älteste britische Ritterorden überhaupt. Aussschliesslich Hochgradfreimaurer werden aufgenommen im Order of the Garter, der somit als mächtiger und einflussreicher als die Grand Loge of England angesehen werden kann.

William ist durch seine Mutter Prinzessin Diana geradezu prädestiniert als Antichrist und Messias der Juden, denn Dianas Mutter Frances Roche entstammt wie bereits gesagt dem Geschlecht der Rothschilds und der Merowinger!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Prinz William Arthur Philip Louis rechtmässiger Thronfolger und König von England werden wird. Fortan wird er dann mit Sicherheit „King Arthur William“ (der zweite Name rückt an die erste Stelle) heissen. Und die Welt wird die Wiederkehr von König Artus feiern!

Das Wappen von Prinz William ist ebenfalls äusserst interessant und vielsagend, auch wenn noch einige Details fehlen, wenn man sich im Vergleich dazu das Wappen von Prinz Charles anschaut. So fehlen z.B. noch der Drachen und das Wappen von Wales wie auch die drei Straussenfedern.


Coat of Arms von Prinz Williams

Prinz William, wird als neuer Hoffnungsträger und Herrscher, ein “Friedensfürst” und “rechtmässiger” Nachfahre aus dem Geschlecht Davids in das Licht der Weltöffentlichkeit treten und behaupten, einen 6000 Jahre alten Stammbaum zu haben (bis Abraham zurück) und ein Nachkomme von Jesus und Maria Magdalena zu sein. Durch seine Mutter Prinzessin Diana hat er neben der Blutlinie der Rothschilds auch die Blutlinie der Merowinger und wird somit der erste König sein, der sämtliche englischen Königslinien unter seinen Vorfahren hat.

Opfermord an Prinzessin Diana

In der City of London, also mitten im Zentrum von London, befindet sich der London Stone, ein Stein, der Teil mehrerer Legenden ist. Laut der mythologischen Chronik Historia Regum Britanniae von Geoffrey of Monmouth soll der aus Troja stammende Brutus von Britannien der Stadtgründer sein. Er liess einen Tempel zu Ehren der Göttin Diana errichten; der London Stone diente angeblich als Altarstein. Einer anderen Legende zufolge ist der London Stone der letzte Überrest eines Steinkreises auf dem Ludgate-Hügel, wo heute die Saint Paul’s Cathedral steht.

Prinzessin Diana wird am 31. August unter dem okkulten Opferplatz “Pont d’Alma” nach einem vorgetäuschten Autounfall zusammen mit ihrem Verlobten Dodi Al Fayed rituell ermordert. Das weltweit ausgestrahlte Unglück (“rituelles Blutopfer”) bewirkte einen ungeheuren Strom der Liebe für Diana, der in der Folge auf ihre Kinder, insbesondere Prinz William umgeleitet wurde.

Dianas Brief an Ihren Butler Paul Burell: "I am sitting here at my desk today in October, longing for someone to help me & encourage me to keep strong & hold my head high - This particular phase in my life is the most dangerous - _____ is planning "an accident" in my car. brake failure & serious head injury in order to make the path..." ~Princess Diana, October 1996 (Schwärzung durch Daily Mirror).


Die Queen hatte Prinzessin Dianas Butler vor der Veröffentlichung seiner intimen Informationen über Dianas Leben gewarnt: "In diesem Land sind Mächte am Werk, von denen wir keine Ahnung haben."

In vorchristlichen Zeiten war Pont d' Alma eine unterirdische Kammer und wurde als Opferplatz benutzt. Der Gründer der Merovinger Dynastie war Merovaeus, von dem es heisst, er sei Abkömmling der Vereinigung einer Meereskreatur und einer französischen Königin. Merovaeus diente dem heidnischen Diana-Kult. Auf Mittelenglisch bedeutet "Soul" (Alma) "vom Meere abstammend". "Pont," hat die lateinische Wurzel “pontifex," was einen römischen Hohepriester bedeutet. Alma steht im Spanischen für Seele oder Geist. Eine Übersetzung von Pont del' Alma wäre "Brück der Seele". Man glaubt, dass die, die an diesem Opferplatz sterben, zu Heiligen werden und direkt in den Himmel eingehen. Sozusagen eine “selbsterfüllende Prophezeihung”. Das würde Prinz William zum Sohn einer Heiligen machen, äquivalent zu Jesus Christus. Ein neuer Messias.

Der englische Schreckensfürst

Der von Nostradamus angekündigte “Schreckensfürst” betritt symbolisch die Weltbühne am 11. August um genau 11:11 Uhr morgens [GMT; London] in Form einer totalen Sonnenfinsternis, deren Kernschatten im Atlantischen Ozean entsteht und über Tintagel (der Geburtsstätte von König Arthus in Cornwall) zum ersten Mal die Erde betritt. Tintagel ist vor allem bekannt für die in der Nähe am Meer liegende Burgruine Tintagel Castle, die der Chronist Geoffrey of Monmouth 1136 in seiner Historia Regum Britanniae zu König Artus' Residenz erklärt hat. Die Eklipse ist ein okkultes Symbol für Satan, das Tier, das “aus den Wassern steigt”.


“In the year 1999 after Seven full months
From the sky will come the Great King of Terror
who will bring back the Great King of Angolmois
Before and after this, shall Mars reign supreme”
-Century X Quatrain 72

KING ANGOLMOIS = ANGLO [KING] + LION + SANG + SOLOMON

Anglo = White, of British descent, derived from the word 'Angel'
Lion = Lineage of Judah/Christ; the heraldic symbol of England
Sang = (French) 'Blood,' as in SanGraal or Holy Blood. The Grail
Solomon = Son to King David; a Messiah Bloodline descendant

*The King Angolmois Anagram created by Nostradamus to mean:
"THE BLOOD[LINE] OF KING DAVID IS CONTAINED
WITHIN THE GREAT KING OF ANGOL-LAND (England).

“Mars” steht durch die Übereinstimmung okkulter Erdformationen im Cydonia-Becken (Marsoberfläche) und bei Avebury, Salisbury und Stonehenge (England) in direktem Bezug zu England. 1988 und 2003 (11 Jahre vor und 4 Jahre nach 1999) war er seit 5000 Jahren der Erde am nächsten.

Prinz William wurde am 21. Juni 2000 18 Jahre alt (9+9 oder 6+6+6)!



Grossfamilien für den Adel, Geburtenkontrolle für den Pöbel?

Der Gemahl von Königin Elzabeth II. Prinz Philip ist der festen Überzeugung, dass eine staatlich verordnete Verringerung der Grösse von Familien "der beste Weg sein könnte, um die in die Höhe schiessenden Kosten von Grundnahrungsmitteln wie Brot und Reis unter Kontrolle zu halten", wie die London Times berichtete.

"Jeder denkt dass es damit zusammenhängt dass nicht genug Nahrung da ist, aber es liegt in Wirklichkeit daran, dass der Bedarf zu gross ist; zu viele Menschen. Es ist im Prinzip ein wenig befremdlich für jeden. Niemand weiss so richtig wie er damit umgehen soll. Niemand will dass sich die Regierung in das eigene Familienleben einmischt."


Abgesehen davon dass der Artikel verschweigt, dass Prinz Philip selbst vier Kinder und acht Enkel hat, wird seine königliche Hoheit fälschlicherweise als "Öko-Krieger" präsentiert. Die Begeisterung des Herzogs von Edinburgh für eine Dezimierung der Weltbevölkerung stammt in Wirklichkeit von seiner Befürwortung von Eugenik. Wie Alex Jones in seinem Dokumentarfilm Endgame darlegt, ist Eugenik eine innerhalb der Elite vorherrschende Philosophie.

Prinz Philip half auch dabei, den WWF (World Wildlife Fund) zusammen mit Prinz Bernhard von den Niederlanden zu starten; letzterer gründete später den Club Bilderberg. Philip hat in der Vergangenheit ebenfalls die Treffen im Bohemian Grove besucht. Als WWF-Präsident war Prinz Philip in Indien an mehreren Grosswildjagden dabei und erlegte dabei u.a. einen Tiger und ein Indisches Panzernashorn! Schiesswütige britische Adelige wie Philip betrieben die Tigerjagd während Jahrzehnten bis zum Exzess!

"In dem Fall dass ich wiedergeboren werde, würde ich gerne als ein tödlicher Virus zurückkehren um etwas beizutragen für die Lösung [des Problems der] Überbevölkerung,"

sagte Prinz Philip der Deutschen Presseagentur im August 1988. Er wiederholte seinen Wunsch, ein Katalysator für Massengenozid zu sein, in dem Vorwort seines Buches "If I Were an Animal", veröffentlicht im Jahr 1986:

"Ich frage mich nur wie es sein würde, als ein Tier wiedergeboren zu werden dessen Spezies soweit zahlenmäßig verringert worden ist dass es vom Aussterben bedroht ist. Was wären dessen Gefühle über die menschliche Spezies deren Bevölkerungsexplosion es ihm unmöglich machte, irgendwo zu existieren….Ich muss gestehen dass ich versucht bin, um eine Reinkarnation als ein besonders tödlicher Virus zu bitten."

Im Juli 1983 hatte er Wohltätigkeitsorganisationen dafür gescholten, Malaria-Opfer in Sri Lanka medizinisch zu behandeln.

"Das Projekt der Weltgesundheitsorganisation, entworfen um Malaria in Sri Lanka in den Jahren nach dem Krieg auszurotten, hat seinen Zweck erfüllt. Aber das Problem heute ist dass Sri Lanka dreimal so viele Münder füttern muss, dreimal so viele Jobs finden muss, dreimal so viele Unterkünfte, Schulen, Krankenhäuser und Land für Siedlungen bereitstellen muss um die gleichen Standards zu halten. Wenig überraschend haben die Natur und das Wildleben in Sri Lanka gelitten. Tatsache [ist] … dass die Hilfsprogramme mit den besten Absichten mindestens teilweise verantwortlich für die Probleme sind."

Viele weitere solcher Zitate können hier gefunden werden. Prinz Philips wahre Absichten sind typisch für jene, die die Fassade des Umweltschutzes sowie die übertriebene Bedrohung durch Überbevölkerung als einen Vorwand benutzen um ihre weltfremde und zutiefst menschenverachtende Rhetorik salonfähig zu machen.


Es ist bezeichnend für den degenerierten Hochadel, der seit Jahrhunderten durch Inzestheiraten mit verschiedenen Erbkrankheiten geschlagen sein soll, derartige Ansichten zu propagieren. Aber selbst Prinz William und seine Ehefrau Catherine Mountbatten-Windsor, Duchess of Cambridge, die angeblich bürgerliche ehemalige Kate Middleton, sind entfernte Verwandte. In einer Studie über die Abstammung von Catherine hatte Reitwiesner aufgedeckt, dass Catherine gemeinsame Vorfahren mit ihrem Mann Prinz William hat. Über Williams Mutter Diana haben beide eine gemeinsame Abstammung von Sir Thomas Fairfax und seiner Frau Agnes Gascoine, so dass das Paar Cousins im fünfzehnten Grad ist. Catherine hat aber auch väterlicherseits zu William eine gemeinsame Abstammung, und zwar von Sir William Gascoine und seiner Frau, geborene Lady Margaret Percy. William und Cathrine sind also auch Vettern zwölften Grades. Weitere Indizien deuten darauf hin, dass sie beide von Sir Thomas Leighton und Elizabeth Knollys abstammen.

British Israel World Federation

Der Anglo-Israelismus geht davon aus, dass die verlorenen zehn Stämme Israels mit den Skythen identisch und bis nach Nordwesteuropa weitergezogen sind und die Briten bzw. Angelsachsen direkt von ihnen abstammen. Die Britisch-Israel-Theorie soll erstmals 1649 von dem englischen Juristen John Sadler (1615–1674) vertreten worden sein („The Rights of the Kingdom“). 1840 veröffentlichte der irische Reverend John Wilson eine Schrift mit dem Titel Lectures on our Israelitish Origin (etwa: Vorträge über unseren israelitischen Ursprung), in der er diese Theorie auch auf andere „teutonische“ Völker ausdehnte, vorwiegend aus Deutschland, Italien, Frankreich und der Schweiz. Er glaubte, dass sie von verschiedenen Stämmen der Skythen abstammten, die wiederum von den zehn verlorenen Stämmen Israels herkämen.

Die zentrale Lehre des Anglo-Israelismus ist die „Zwei Häuser Theologie“, welche besagt, dass Juden als Israeliten bezeichnet werden können, aber nicht alle Israeliten als Juden. Anglo-Israeliten glauben ausserdem, dass Juden vom Haus Judah und dem Stamm Benjamin abstammen, weisse Briten und Angelsachsen/Kelten hingegen vom Hause Israel und zu den verlorenen zehn Stämmen Israels zu zählen sind. Die wichtigste Theorie besagt, dass das britische Königshaus in direkter Linie von König David abstammt.

Die Humangenetik widerspricht den anglo-israelischen Vorstellungen von einem engen linearen Zusammenhang zwischen Juden und Westeuropäern vehement. Genetische Untersuchungen des Y-Chromosoms der Juden haben ergeben, dass Juden eng verwandt sind mit anderen Populationen mit Ursprung im Nahen Osten wie Kurden, Türken, Armeniern und Arabern. Die orientalischen Völker sind also eng miteinander verwandt und ihr Y-Chromosom Genpool unterscheidet sich grundlegend von dem der Europäer. Die Y-DNA-Haplogruppen J2 und, in geringerem Ausmass, J1 sind am häufigsten bei jüdischen Menschen vorhanden, ganz im Gegensatz zu der bei Westeuropäern oft vorkommenden Haplogruppe R1b, die am häufigsten in Europa zu finden ist.

Die drei grössten internationalen messianischen Gruppierungen der Juden verwerfen diese Theorien vollständig, ausser natürlich die chassidische Bewegung Chabad Lubawitsch, die sich seit 1948 aktiv am Aufbau des Staates Israel beteiligt. Die Chabad-Bewegung hat allerbeste Verbindungen in die Politik und will auch das biblische Armageddon herbeiführen.

Einem grösseren Kreis wurde der Anglo-Israelismus erst 1874 bekannt, als Edward Hine, der 1840 einen Vortrag von Wilson gehört hatte, ein Buch mit dem Titel „Forty-Seven Identifications of the British Nation with the Lost Ten Tribes of Israel“ (etwa: 47 Gleichsetzungen der britischen Nation mit den verlorenen zehn Stämmen Israels) veröffentlichte, in dem er das damalige Britische Empire mit dem biblischen Israel des Alten Testaments gleichsetzte. Für den Anglo-Israelismus hat der schottische Krönungsstein Stone of Scone, der von 1296 bis 1996 unter dem Krönungsthron der englischen Könige in der Westminster Abbey lag, eine besondere Bedeutung. Es soll sich um den Stein handeln, auf dem der Kopf des biblischen Jakob ruhte, als er von der Himmelsleiter träumte (Gen 28,10-22).

Bereits in den späten 1930er Jahren veröffentlichte das British Israel World Federation Movement in ihrem Destiny Magazine verschiedene Artikel, wo sie den September 2001 als Zieldatum für den Beginn ihres geplanten weltweiten theokratischen Staates angaben, für das kommende "Königreich des Himmels auf Erden".

Diese Pläne von 1939 decken sich vollständig mit denjenigen der NWO und sind der klare Beweis dafür, dass die Hochgradfreimaurerei bereits vor langer Zeit mit diesem abstrusen Gedankengut infiltriert und indoktriniert wurde.


Destiny Magazine Artikel des British Israel World Federation Movement von 1939

Der ehemalige amerikanische Präsidentschaftskandidat Lyndon LaRouche sprach am 7. Mai 2008 in Washington DC in seiner "Tragedy & Hope"-Rede über Barack Obama, der damals als Präsidentschaftskandidat nominiert wurde und über die bösartigen Absichten, die hinter dem "Vertrag von Lissabon" stecken, um einen totalitären britisch-europäischen Superstaat zu schaffen.

"Der brillante, aber abgrundtief schlechte Masterplan einer okkulten New World Order offenbart sich immer deutlicher. Das ultimative Ziel der Globalisierung durch Propaganda und Rhetorik (Krieg gegen den Terror) ist die Verbreitung von Chaos, das schliesslich zur Entvölkerung (einem neuen Völkermord) führen wird.

Unter der Energie von Venus und Sonne muss die okkulte NWO Agenda bis 2013 umgesetzt werden. (Das heisst, vom gregorianischen Kalender aus gerechnet das Datum 22. Dezember 2013 mit einem anderen rituellen Umlauf um die Sonne (Solar Maximum year = 2012), gerechnet vom 22. Dezember 2012 (= Enddatum des Maya Long Count Kalender 13.00.00 Baktun).

Es dauert 243 Jahre für Venus zu dem genauen Punkt, wo der Umlauf begonnen hat, zurückzukehren. Dies ist ein Venus-Durchgang. Und sie (die Illuminati) bestimmten die Schaffung der NWO im Jahre 1770 mit Rothschild und Adam Weishaupt als deren eigentlichen "Gründerväter".

1770 war das Jahr, in dem ein neuer Zyklus von 242 Jahren begonnen hatte, unterteilt in 99,11,121,11 = 242 Jahre! (= 11x9, 99:9, 11x11, 121:11) (Sequenz = x9,: 9, x11,: 11 = Verhältnis 9/11)

Im Moment befinden wir uns in der 11. Stufe, was bedeutet, also den LETZTEN 11 JAHREN von Sonnenaktivitäten zu Sonnenaktivitäten, ausgehend von 2001 (WTC-Anschlag) bis 2012.

11.11 als trügerische Symbolik bedeutet nichts anderes als die Vollendung der NWO im letzten Sonnenaktivitätszyklus bis 2012 mit dem Beginn der Herrschaft der NWO im neuen Jahr 2013.

Im Jahr 2013 wird der Venus-Durchgang von 243 Jahren, ausgehend vom Jahr 1770, vollendet sein, und in ihren Gehirnen (Illuminati/Elite) beginnt die Zelebrierung einer neuen "spirituellen Ära", aber nicht in dem Sinne wie Sie sich das vielleicht vorstellen, nein, es wird ein "Neues Rom" sein, vertreten durch die Vereinten Nationen (UNO) und der NATO im Geist des alten Babylon. Die wahre Bedeutung der Stadt und der Turm zu Babel.

Wir leben immer noch unter dem anglo-amerikanischen Weltreich. Die wahren Drahtzieher der London Oligarchen, Bankiers, das House of Windsor und die im Bündnis mit ihnen (die das NS-System an die Macht brachte, beginnend in den 1920er Jahren) dominierende politisch-okkulte Machtelite der Bilderberg-Gruppe.

Ist es ein Zufall, dass die nächsten offiziellen Olympischen Sommerspiele im Jahr 2012 und in der City of London stattfinden werden? Nein!

In ihrer unglaublichen Arroganz sind sie davon überzeugt, dass bis zum Jahr 2012 die Europäische Union ein sozialistischer Superstaat der globalen NWO (Europäische Union/Nordamerikanische Union (SPP) (EU/NAU) eine Tatsache sein wird. Und sie feiern den historischen Venus Transit und die höchste Sonnenaktivität 2012 mit einem an Nazi-Deutschland 1936 (Olympische Spiele Berlin) erinnernden Anlass, um die Macht und die Wirklichkeit dieser Neuen Weltordnung und ihrer Unterstützer auf der ganzen Welt zu demonstrieren. Es ist ALLES Symbolik! Und es ist sehr schwer zu glauben, ich weiss.

Der politisch-okkulte NWO Endgame Masterplan wurde im Jahr 2000 ausgeführt, im Jahr Null (00), als George W. Bush am 13. Dezember 2000 als Präsident bestätigt wurde. welches im Julianischen Kalender das Datum ist für die Wintersonnenwende am 22. Dezember nach Gregorianischem Kalender ist.

(Denken Sie daran, dass Al Gore genau an diesem Datum des 13. Dezember 2000 für George W. Bush das Feld räumte und seine Niederlage eingestand und dass Hillary Clinton ihre Kandidatur gegenüber Obama zurückzog, als Venus am 9. Juni 2008 als Abendstern aufstieg.)

Die Gefangennahme von Saddam Hussein auf dasselbe Datum des 13. Dezember 2003 war weit voraus zu planen und kein Zufall.

Die herrschende politisch-okkulte Europäische Elite hat den trügerischen und verhängnisvollen "Vertrag von Lissabon" am 13. Dezember 2007 beschlossen und unterzeichnet, welcher schliesslich Europa zu einem totalitären Superstaat machen soll, was ebenfalls kein Zufall ist.

Wie vorherzusehen war, nachdem Irland diesen Vertrag im einzigen Referendum am 12. Juni 2008 abgelehnt hatte, wird Irland nun durch die politisch-okkulte Europäische Machtelite ignoriert und der "Lissabon-Vertrag" durchgesetzt. Ihre Arroganz kennt keine Grenzen. Und es hat alles mit ihrer politisch-okkulten 2012-2013 NWO Agenda zu tun."


Das iranische Olympiakomitee fordert eine Neugestaltung des Logos für die Spiele im Jahre 2012.

Man könne in dem Logo das Wort "Zion" erkennen. Dies wäre "eine Schande und beschädige die Olympischen Werte", so Mohammad Ali Abadi vom Komitee Irans. Den gesamten Spielen in London sehe man nun mit ärgerlichen Gefühlen entgegen, so das Komitee in einem Brief an das IOC.


Aus David Rockefellers “Memoirs” (2002):
"Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar, deren Chefredakteure an unseren Treffen in der Vergangenheit teilnahmen und die Zusage der Vertraulichkeit fast 40 Jahre lang respektierten. ..." (...) "Es wäre für uns nie möglich gewesen, einen Plan für die Welt zu entwickeln, wenn wir während dieser Jahre im Licht der Öffentlichkeit gestanden hätten. Aber die Welt ist auf einem komplexen und vorbereiteten Weg hin zur Weltregierung. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Welt-Bankiers ist sicherlich der nationalen Souveränität der letzten Jahrhunderte vorzuziehen." David Rockefeller, US-amerikanischer Bankier und Staatsmann auf der Bilderberger Konferenz 1991 in Baden-Baden

http://de.metapedia.org/m/images/9/94/Bilderberger-Gruppe-Personen-Firmen.jpg

Norbert Geng, Bundesvorstandsmitglied der Partei der Vernunft, sprach anlässlich der 26. Mitgliederversammlung der AUNS (Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz) am 30. April 2011 in Bern vor ca. 700 AUNS-Mitgliedern. Dabei sagte er über den Lissabon-Vertrag: "Die EU ist zutiefst demokratiefeindlich. Brüssel koordiniert die meisten Politikbereiche und ca. 80 Prozent des nationalen Rechts werden mittlerweile aus Brüssel vorgegeben und vorformuliert. Die nationalen Parlamente können nur noch vollziehen, werden also zu Ausführungsorganen degradiert. Das sogenannte Europäische Parlament ist weder europäisch noch ein Parlament. Europäisch ist es nicht, weil es Europa nicht gibt. Und ein Parlament ist es nicht, weil es die Exekutive nicht wirksam kontrollieren kann und will. Es ist ein Spielball der nationalen Regierungen und der Kommission, in der hinter verschlossenen Türen zusammen mit schlagkräftigen Lobbys geschachert und gekungelt wird."



These two images are taken from the Congressional Record of the United States of America, 76th Congress, Third Session, dated April 19, 1940.